Berufsfahrer-Weltmeisterschaft findet große Resonanz (NWZ vom 17.08.2002)

168 Teilnehmer Rekordbeteiligung – Vom 7. bis 8. September wird auch der sparsamste Fahrer der Welt ermittelt

Oldenburg. Mit 168 Teilnehmern aus 17 Nationen verzeichnet die am Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. September, auf dem Gelände des Nutzfahrzeugzentrums Rosier an der Bremer Heerstraße stattfindende 23. Weltmeisterschaft der Berufskraftfahrer eine neue Rekordbeteiligung. Erstmalig wird dabei zudem der „sparsamste Fahrer der Welt“ ermittelt.

In einem Geschicklichkeitsparcours mit 18 anspruchsvollen Aufgaben müssen die Fahrerinnen und Fahrer in den Klassen Solo Lkw, Bus, Sattelzug und Gelenkzug ihr Können unter Beweis stellen. Dabei geht es in erster Linie nicht um Geschwindigkeit, sondern vielmehr um Geschicklichkeit. Maßgeblich sind der richtige Umgang mit Gaspedal und Kupplung sowie das Einschätzen von Entfernungen, Höhen und Fahrzeugmaßen. An den Start in Oldenburg werden auch die Titelverteidiger Jouni Siekkinen (Klasse Solo Lkw) und Pasi Suhonen (Gelenkzug) aus Finnland sowie Jean-Paul Schuster (Bus) aus Luxemburg gehen.

Parallel zu den WM-Läufen wird erstmalig auf zwei 40 Tonnen-Zügen der sparsamste Fahrer der Welt ermittelt. Auf einer zirka 40 Kilometer (Autobahn-Landstraße-Stadtverkehr) langen Strecke werden mit einem zusätzlich eingebauten Messgerät der Kraftstoffverbrauch exakt ermittelt. Je zwei Teilnehmer pro Nation werden an diesem Wettbewerb teilnehmen.

Die an den Weltmeisterschaften teilnehmenden Nationen sind Frankreich, Rumänien, Slowakei, Österreich, Togo, Luxemburg, Polen, Niederlande, Liechtenstein, Norwegen, Kroatien, Italien, Belgien, Schweiz, Tschechien, Finnland und Gastgeber Deutschland. Im deutschen Team ist auch der Motor-Sport-Club Oldenburg (MSCO) als Ausrichter mit zwei Fahrern vertreten. Sie qualifizierten sich im vergangenen Jahr bei den Deutschen Meisterschaften. Es sind dies der amtierende Deutsche Meister Andre Klostermann (Bus) sowie der Dritte der Deutschen Meisterschaften Günther Büsing (Solo-LKW).

Die unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Kurt Bodewig, und des Präsidenten des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC), Peter Meyer, stehenden Weltmeisterschaften beginnen am Sonnabend um 8 Uhr mit dem Start der deutschen Mannschaft. Um 10 Uhr erfolgt die offizielle Eröffnung der unter der Flagge der Union Internationale des Chauffeurs Routiers (UICR) veranstalteten Weltmeisterschaften.

Diesen Artikel lieferte Ihnen NWZ-online.de

Kategorien:

Unser Archiv