Alte Automobile donnern durch Neuenhuntorf (NWZ vom 05.05.2010)

Oldtimer City-Grand-Prix und Graf-Anton-Günther-Rallye ausgebucht – 90 Teilnehmer sind dabei

15 000 Zuschauer werden erwartet. Das Treffen ist am 22./23. Mai. Start ist beim Prinzenpalais.

von Heinz Arndt

neuenhuntorf – Ganz im Zeichen der Automobil-Oldtimer steht Oldenburg am Sonnabend/Sonntag, 22./23. Mai. Doch auch in Neuenhuntorf bekommen Interessierte die alten Karossen zu sehen – bei der 17. Graf-Anton-Günther-Rallye.

Der vierte Oldenburger City-Grand Prix und die 17. Graf-Anton-Günther Rallye sind bereits ausgebucht. Zum Oldenburger City-Grand Prix durch die Innenstadt werden an die 15?000 Zuschauer erwartet.

„Wir sehen das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Zum einen freut es uns, dass sich beide Veranstaltungen bei den Oldtimer-Freunden aus ganz Deutschland etabliert haben, zum anderen haben wir Mitgefühl mit den Oldtimer-Freunden, denen wir eine Absage erteilen mussten“, sagt Heino Klostermann, Vorsitzender des Motor-Sport-Club Oldenburg (MSCO).

Da der Schlossplatz wie auch der Pferdemarkt in diesem Jahr nicht zur Verfügung stehen, erfolgt der Start beider Veranstaltungen auf dem Parkplatz neben dem Prinzenpalais. Dort befindet sich auch das Fahrerlager.

Beim vierten Oldenburger City-Grand Prix werden am Pfingstsonnabend, 22. Mai, ab 19 Uhr 120 historische Fahrzeuge an den Start gehen. Zu bewältigen ist der neu verlaufende Rundkurs über 1600 Meter.

Die Strecke verläuft über den Marktplatz, durch die Lange Straße und die Gaststraße. Die Kleine Kirchenstraße steht aufgrund Nikolaimarktes nicht zur Verfügung steht. Dabei fahren die Fahrzeuge im Schnitt 30 Stundenkilometer

Die 17. Graf-Anton-Günther-Oldtimer-Rallye wird am Sonntag, 23. Mai, um 9 Uhr an gleicher Stelle gestartet. 90 Anmeldungen liegen vor. „Eventuell können wir die Starterzahl auf 110 erhöhen. Dafür gibt es aber noch keine Genehmigung von der zuständigen Behörde“, bedauert Heino Klostermann.

Vom Start führt die etwa 190 Kilometer lange Strecke über Wüsting, Neuenhuntdorf, Elsfleth und Ovelgönne nach Rodenkirchen, wo auf dem Marktplatz eine eineinhalbstündige Mittagspause eingelegt wird.

Es folgt die Weiterfahrt über Diekmannshausen, Jaderberg, Lehmdenermoor, Hankhausen zur Kaffeepause auf Gut Wahnbek. Danach ist erstmals eine Sonderprüfung auf dem Oldenburger Fliegerhorst vorgesehen, bevor es zum Zielort Nutzfahrzeugzentrum Rosier geht. Dort findet am Abend die Siegerehrung statt.

Unser Archiv