Auf dem Weg zur Oldtimer-Hochburg (NWZ vom 14.05.2003)

Zwei Rallye-Starts am 5. und am 13. Juli in der Innenstadt geplant
VON HEINZ ARNDT
OLDENBURG – Oldenburg entwickelt sich zweifelsohne immer mehr zur „Stadt der Oldtimer“. Vor kurzem erst wurden historische Fahrzeuge auf der „Automesse 2003“ in der Weser-Ems-Halle vorgestellt und die 2. Oldtimer-Gourmet-Rallye ausgetragen, nun sind bereits zwei weitere Veranstaltungen in Vorbereitung. Am Sonnabend, 5. Juli, veranstaltet der Motor-Sport-Club Oldenburg (MSCO) seine 10. Oldtimer-Classic-Rallye „Graf Anton Günther“, und am Sonntag 13. Juli, ist Oldenburg Ausgangspunkt der von Udo Weigel organisierten Rallye „Küste zu Küste 2003“.Die Oldtimer-Classic-Rallye ist mit ihrer Aufnahme in den neu geschaffenen „Classic-Cup Nord“, zu dem sich zehn norddeutsche Rallye-Veranstalter zusammen geschlossen haben, und in den „Chronoswiss Cup“ (eine Reihe von Rallyes im In- und Ausland) aufgewertet worden. Erwartet werden diesmal etwa 60 Teilnehmer – darunter auch Fahrer aus den Niederlanden – mit historischen Fahrzeugen.

Nach dem „Vorstart“ am 5. Juli um 9.30 Uhr beim Autohaus Rosier, Bremer Heerstraße, findet der Hauptstart um 10 Uhr erstmals in der Innenstadt am Lefferseck statt. Die rund 160 Kilometer lange Strecke führt in das Ammerland. Die Rückkehr ist um 17 Uhr wieder bei Rosier geplant.

Zum siebten Mal veranstaltet Udo Weigel vom 13. bis 20. Juli seine Oldtimer-Rallye „Küste zu Küste“ mit rund 80 Teilnehmern. Die Strecke führt von Oldenburg über Bremen, Husum, dem dänischen Maribo und Schwerin zurück bis nach Bad Zwischenahn.

Traditionell beginnt die Tour mit einem großen Startfest. Dies findet am Sonntag, 13. Juli, erstmals in Oldenburg auf dem Schlossplatz statt. Von 10 bis 18 Uhr steigt ein großes Oldtimertreffen für Autos, Motorräder, Traktoren und Zugmaschinen. Um 17 Uhr erfolgt der Start zur ersten Etappe nach Bremen.

Kategorien:

Unser Archiv