Oldtimer-Classic-Rallye stoppt in Rodenkirchen (NWZ vom 20.05.2010)

Oldtimer-Classic-Rallye stoppt in Rodenkirchen
Zeitgeschichte Rund 100 historische Fahrzeuge sind am Pfingstsonntag ab 12 Uhr zu bewundern

Rodenkirchen – Zum 17. Mal schickt der Motor-Sport-Club Oldenburg im ADAC mehr als 100 Oldtimer auf seine Oldtimer-Classic-Rallye „Graf-Anton-Günther“. Der Start erfolgt am Pfingstsonntag ab 9 Uhr in Oldenburg. Ein Etappenziel ist Rodenkirchen.

Die Strecke führt über Berne, Huntebrück, Elsfleth und Oldenbrok nach Ovelgönne. Gegen 12 Uhr würden die ersten Oldtimer im Minutentakt in Rodenkirchen eintreffen, sagt Rainer Bohlken, Vorsitzender des MSC Rodenkirchen, der zwölf Helfer stellt. Diese werden die Rallye-Teilnehmer empfangen und ihnen Parkplätze zuweisen. Laut Rainer Bohlken registrieren die Helfer auch die Ankunftszeiten.  Sie seien ebenfalls für den Neustart der Tour ab 13.30 Uhr zuständig.

Viele der Oldtimer sind bis voraussichtlich 15.30 Uhr auf dem Marktplatz in Rodenkirchen zu bewundern. Die Nachmittags-Etappe, die wie am Vormittag mit Wertungsprüfungen gespickt ist, lässt die Teilnehmer Diekmannshausen, Jaderberg und Rastedermoor passieren. In einem Oldenburger Autohaus findet ab 19 Uhr ein Galaabend mit der Siegerehrung statt.

Starter mit der weitesten Anreise dürfte ein Team aus Schweden mit einem Ford A von 1931 sein. Das älteste Auto ist ein Bentley von 1923 aus dem Großraum Hannover.

Unser Archiv