Oldtimer kämpfen gegen die Uhr (NWZ vom 30.05.2008)

MARKTPLATZ Graf-Anton-Günther-Rallye hält am Sonnabend für Sonderprüfung
KNAPP 100 WAGEN ROLLEN EIN. MARKETING-FORUM UND GEMEINDE  BEGRÜßEN DEN KONVOI.
FA WARDENBURG – Knapp 100 Oldtimer werden morgen, Sonnabend, durch Wardenburg knattern.
Die vom Motorsportclub Oldenburg organisierte Graf-Anton-Günther-Rallye führt rund 220 Autofahrer aus Deutschland, Schweden, Schottland und den Niederlanden auf einem 160 Kilometer langen Rundkurs durch die Gemeinden Wardenburg, Großenkneten und Hatten.
Neben „gewöhnlichen“ Klassikern wie Opel Kadett und „Ente“ werden auch Traum- wagen wie ein Daimler Benz 540k (Baujahr 1939), ein Aston Martin Opentourer (1937) sowie ein Riley Big Four (1938) zu sehen sein. Nach dem Start vom Schlossplatz in Oldenburg machen die gut gepflegten Automobile ab 10 Uhr für etwa zwei Stunden auf dem Wardenburger Marktplatz Halt. Zuerst erhalten sie einen Eintrag im Bordbuch, anschließend müssen sie hier eine Sonderprüfung ablegen. Aufgabe sei es, eine 30 Meter lange Strecke möglichst exakt in 20 Sekunden zurückzulegen, erläutert Fahrt- leiter Hilmar Pape die Herausforderung.
Die Gemeinde Wardenburg und das Marketing-Forum werden die Gelegenheit nutzen, die Automobilisten zu begrüßen. „Wir werden ihnen Infomaterial und Premiumprodukte als Wegzehrung mit auf den Weg geben“, kündigt Oliver Bremer, Vorstandsmitglied des Gemeinde Wardenburg Marketing-Forums an.

Unser Archiv