Ein Zentimeter zu viel bedeutet Punkte-Abzug (NWZ vom 10.05.2004)

Ein Zentimeter zu viel bedeutet Punkte-Abzug

  nwz-100404.jpgRund 70 Brummifahrer messen sich bei Geschicklichkeitsturnieren–Sicherheit groß geschrieben

Die Aufgaben waren alltäglichen Verkehrssituationen nachgestellt. Es musste zum Beispiel rückwärts eingeparkt werden.
Von Heinz Arndt

OLDENBURG – „Diese Geschicklichkeitsturniere mit Nutzfahrzeugen sind ein gutes Training für alltägliche Verkehrssituationen, denn die Aufgaben sind alltäglichen Situationen nachgestellt“, erläuterte Daniel Mach, Pressesprecher des Motor-Sport-Clubs Oldenburg (MSCO). Rund 70 Fahrer nahmen am Wochenende an den Turnieren auf dem Gelände des Nutzfahrzeugzentrums Rosier an der Bremer Heerstraße teil.

Ein Großteil der Starter waren Berufskraftfahrer – insbesondere bei der Norddeutschen Meisterschaft im Gliederzugfahren. „Dies ist zweifelsohne die schwierigste Disziplin bei den Geschicklichkeitsturnier. Außer der Zugmaschine gilt es, einen Doppelachsen-Anhänger zu bewegen. Mit einem solchen Fahrzeug vorwärts fahren können fast alle, dieses Fahrzeug muss aber auch rückwärts in die Parkbox gelenkt werden, und da zeigen sich dann die Klasse-Fahrer. Da kommt es dann schon schnell vor, dass ein Gliederzug quer auf der Strecke steht“, berichtete Mach.

Kurzfristige Anmeldungen wurde in dieser Sparte auch nicht gezählt. Im Qualifikations-Turnier für die Deutsche Meisterschaft in den Klassen A (Solo-Laster 25 t), B (Bus), C (Sattelzug) und K (Kleinlastwagen bis 7,5/3,5 t) aber schon. Dass aber auch hier schwierige Aufgaben zu lösen waren, verdeutlicht die Tatsache, dass sich von den kurzfristig angemeldeten Akteuren keiner unter den jeweils drei Ersten platzieren konnte. Hier galt es u.a. in engen Park-Boxen einzuparken, an Rampen heranzufahren und Radfahrer mit einem Mindestabstand von 1,50 Meter zu passieren – ein Zentimeter zu viel bedeutete Punkte-Abzug. „Gerade hier wird der Sicherheitsaspekt ganz groß geschrieben“, betonte Mach.

Fahrer des gastgebenden MSCO durften dabei nur in einer speziellen Club-Klasse starten und müssen sich bei noch folgenden auswärtigen Turnieren für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Mit mehrfachen Erfolgen rechnet der Club, ist doch die Nutzfahrzeug-Abteilung mittlerweile die größte und mit ihren Weltmeistern und Deutschen Meistern die erfolgreichste Sparte im MSCO. Mach: „Dass wir in der Nutzfahrzeug-Sparte heute so gut vertreten sind, ist sicherlich zu einem Teil auf die von uns vor zwei Jahren ausgerichtete Nutzfahrzeug-Weltmeisterschaft zurückzuführen.“

Diesen Artikel lieferte Ihnen NWZ-online.de

Kategorien:

Unser Archiv