Innenstadt wird Oldtimer-Piste (NWZ vom 21.05.08)

CITY GRAND PRIX Historische Fahrzeuge rollen wieder durch die Fußgängerzone

nwz_21_05_08.jpgAufstellung zum Start: So hautnah wie bei diesem BMW im vergangenen Jahr werden Oldtimer-Fans auch diesmal wieder vor der Startaufstellung dabei sein können. Entlang der Strecke gibt es allerdings Absperrgitter. BILD: JORDAN
BEI GUTEM WETTER WERDEN MEHR ALS 15 000 BESUCHER ERWARTET. DER EINTRITT IST KOSTENLOS.

VON JASPER RITTNER

OLDENBURG – Die Premiere vor einem Jahr war ein Riesenerfolg: Am Freitag, 30. Mai, startet die zweite Auflage des Oldenburger City Grand Prix. Diesmal mit noch mehr historischen Fahrzeugen auf einer verlängerten Strecke.

„Durch die Bauarbeiten am Berliner Platz haben wir die Strecke etwas umgestalten müssen. Nun wird eine Hälfte durch die Fußgängerzone und eine Hälfte über den Schloßwall führen“, sagt Organisator Helmut Jordan. 120 Fahrzeuge der Baujahre 1929 bis 1982 sind am Start – viele historische Porsche, Mercedes, MG, Jaguar, Alfa oder Rolls Royce.

Auch fünf echte Rennsport-Raritäten werden in der Innenstadt zu bestaunen sein. So wird einer von weltweit nur noch sieben DKW Formel Junior (Baujahr 1954) u.a. gegen einen BMW F 505 (Baujahr 1950 und Teilnehmer beim damaligen Großen Preis von Deutschland) um den Sieg in der Klasse M kämpfen.

In fünf weiteren Wertungsklassen sind die Fahrzeuge nach ihrem Alter einsortiert. Die ältesten starten zu Beginn der Veranstaltung (ab 20.30 Uhr). Die jüngeren folgen im Abstand ihres Baujahrs. Neben echten Exoten finden sich daher auch noch nicht so alte Klassiker wie eine Ente, ein Ford Capri oder ein Opel Kadett im Feld.

Das Rahmenprogramm beginnt bereits nachmittags, wenn ab 16 Uhr die ersten Fahrzeuge in die Fahrerlager am Schloßplatz und am Berliner Platz rollen. Dort können alle Besucher die Autos besichtigen. Auf dem Schloßplatz gibt es zudem Live-Musik von den Olaf-King-All-Stars sowie eine Gourmet-Meile mit Spezialitätenständen der Restaurants Altera, Bestial und Klöter. Gestartet wird auf dem Rathausplatz von einer Rampe. Dort sind dann weitere Bier- und Bratwurst-Buden aufgebaut.

„Wenn das Wetter mitspielt, rechnen wir mit über 15 000 Zuschauern an der Strecke“, sagt Jordan.

Unser Archiv