Der MSCO trauert um Dieter Sommer (12. November 2012)

Der Motor-Sport-Club Oldenburg e.V. im ADAC trauert um seinen

 

Ehrenvorsitzenden
Dieter Sommer

 

                                                                                                                                       Bereits fünf Monate nach der Gründung des Clubs, vor 61 Jahren, trat unser Sportkamerad Dieter Sommer noch als Motorradfahrer in den MSC Oldenburg ein. Er wurde dann der erste Wagensportler im Club. Bei unzähligen Rennen und Rallyes war er sehr erfolgreich. Der ADAC hat ihn mit dem Sportabzeichen in Gold geehrt.Neben seiner sportlichen Aktivität war er seit 1958 ununterbrochen Mitglied des Vorstandes. Seit 1962 war er unser Sportleiter. 1973 wurde Dieter Sommer erst zweiter und ab 1983 erster Vorsitzender. Als Dieter Sommer 2005 sein Amt aus Altersgründen zur Verfügung stellte, ernannte der Club ihn zum Ehrenvorsitzenden.

Darüber hinaus engagierte sich Dieter Sommer viele Jahre im Vorstandsrat des ADAC Weser-Ems.

Als exzellenter Fachmann und Kenner des Motorsports hat er den Club vorbildlich geführt und nachhaltig geprägt. In Anerkennung seiner überragenden Verdienste wurde Dieter Sommer vom MSCO die höchste Auszeichnung, die goldene Ehrennadel mit Brillanten verliehen. An Dieter Sommer wird man sich, nicht nur im MSCO, auch in späteren Jahren stets mit großer Dankbarkeit und Freude erinnern.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie.

 Motor-Sport-Club Oldenburg e.V. im ADAC
Heino Klostermann
1. Vorsitzender

2 Antworten auf „Der MSCO trauert um Dieter Sommer (12. November 2012)“

  1. Letzter Gruß.
    Der Tod ist oft auch eine Erlösung, sagt man.
    Doch wer entscheidet, wann es Zeit ist zu gehen.
    Ich sah stets in Ihm einen guten Freund, Wegbereiter und Ratgeber.
    Widerstrebend lasse ich ihn gehen.
    Ich werde Ihn vermissen.
    Hendric Wiemken

  2. Wie soll man dem Tod begegnen,
    wenn er vor der Türe steht?
    Soll man hoffen, soll man beten,
    flehen, daß er weitergeht?

    Ja! Er soll nur weitergehen –
    denkt man und vergißt dabei,
    daß nur der Tod kann es verstehen,
    wenn einer sagt: Ich bin soweit.

    Ist es auch schwer, ihn geh’n zu lassen,
    den Menschen, der so nah uns stand,
    wollen wir uns doch in Schweigen fassen:
    Gott nahm ihn still an seine Hand.

    Ich persönlich war einer, der glücklichen Menschen, die diesen wunderbaren Mann kennenlernen durfte. Leider viel zu kurz.

    Mein Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen

    Ines Schwarz

Kommentare sind geschlossen.