Oldtimer Rallye 2020: Saisonstart, Saisonhighlight und Saisonfinale an einem Wochenende

Bericht von Björn Riesmeyer, vielen Dank …

Am vergangenen Wochenende hieß es für Jonas und mich Saisonstart, Saisonhighlight und Saisonfinale in einem Rutsch.

Von Donnerstag bis Sonnabend war die Rosenrallye des AC Pinneberg auf der Agenda. 600Km und 100 Lichtschranken zur Sollzeitmessung sowie zwei GLP waren das Salz in der Suppe. Das ganze war unterteilt in eine Nordsee- und eine Ostseeetappe. Eine bis ins Detail sehr professionelle Veranstaltung mit toller Streckenwahl, hochkarätigen Teilnehmern und tollen Locations.

Vom MSCO waren wir mit 2 Teams am Start. Christian Schoch mit Co Olaf Schröder stand mit dem eindrucksvollen Vauxhall Special Dragon mit der Nr. 1 unter dem Startbogen. Wir folgten dann später mit unserem roten GTI mit der Startnummer 23.

Am Donnerstag fand hier bereits das Abnahmeprozedere und ein Lichtschrankentraining statt. So richtig los ging’s dann am Freitag mit Etappe eins über 280km durch die Kreise Stormarn, Pinneberg. Segeberg und Ostholstein, die Mittagspause fand an der Lübecker Bucht auf der Hermannshöhe statt – Rallyeauto direkt oberhalb der Steilküste: das hat man auch nicht alle Tage. Am Freitag Nachmittag gab’s dann noch 4 Runden Travering – beeindruckend wie Christians Vauxhall hier die Steigungen (der Travering bietet bis zu 28%) hochgedampft ist – Drehmoment pur.

Am Samstag lag dann eine Westküsten Etappe an. Die Mittagsrast am Deich mit Sicht auf Büsum, ein paar Kilometer auf dem Deich und die Ortsdurchfahrt in Tönning boten ein paar schöne Eindrücke. Höhepunkt am Samstag war die Königsprüfung „Hungriger Wolf“ in Hohenlockstedt. Auf fünf Kilometern gab es 18 Zeitmessungen und keine Zeit zum trödeln: volles Rohr war angesagt. Hier konnten wir eine Bestzeit und 6 Top Ten Platzierungen verbuchen.

In der Endabrechnung war bei uns alles dabei: individuelle Fehler, kleine technische Gebrechen und zuletzt ein anderer Teilnehmer der uns exakt sekundengenau in WP14 in unsere Runde gestartet wurde. Das bedeutet beide Fahrzeuge mussten 2 Runden lang in der identischen Sekunde nebeneinander durch insgesamt 8 Lichtschranken fahren…wird dann etwas eng.

Es gab aber auch mehrere Bestzeiten und Top 10 Zeiten. Am Ende war es ein 9. Platz in der Klasse und ein 12.Gesamtrang. Christian und Olaf konnten einen Klassensiegerpokal mit nachhause nehmen.

Die Veranstaltung ist mit den vielen Zeitmessungen echt was Besonderes: ich kann nur jedem Old- oder Youngtimerpiloten raten, hier im kommenden Jahr an den Start zu gehen. Fünf MSCO Teams an den Start bekommen und gemeinsam den Mannschaftspokal holen….das habe ich mir für 2021 als Challenge gesetzt. Also los…bei Fragen zu der Rosen Rallye: sprecht uns gern an.

Am Sonntag um 5.30 ging es  dann direkt aus Pinneberg nach Bremerhaven zur Rallye Cuxland//Bremerhaven des Sportfahrerclubs Bremerhaven.

Hier war der MSCO mit 4 Teams bestens vertreten: Ernst-Otto Reich/(Bianca Sauermann) mit dem Opel GT,  Bodo Hille/Horst Heykes mit der roten Corvette. Jonas und ich brachten den GTI an den Start und unser Clubkollege Heinrich Klöker war als Co von Heiner Münnich im Porsche 944 am Start.

Hier lagen mehr klassische Orientierungsaufgaben und nur 6 Sollzeitmessungen an. Letztere wurden unter anderem auf dem bekannten Fischereihafen Rennkurs ausgetragen. Dem GTi liegt das und wir hatten durch viele Starts beim Fischereihafen Rallyesprint auch Ortskenntnis…kann ja nicht schaden. Am Ende sprang ein 2.Klassen- und 5. Gesamtrang für uns dabei heraus – geschlagen vom Clubkameraden Heinrich Klöker, der seinen Fahrer auf den ersten Platz in unserer Klasse B4 navigierte und einen tollen 2. Gesamtrang erzielte. Ernst-Otto Reich konnte mit seiner Copilotin ebenfalls einen Klassensieg heimfahren. Bodo und Horst sahen leider das Ziel nicht. In Summe eine schöne Ausbeute und ein rundes, aber auch anstrengendes Wochenende.

Danke an die Veranstalter, die mit großem Einsatz diese Veranstaltungen unter Corona Bedingungen möglich gemacht haben.

Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Sponsoren!

Ein weiteres Dankeschön geht an unseren Club: Motorsportclub Oldenburg für die Bereitstellung des Trailers