Edle Karossen rollen wieder (NWZ-online 19.09.2016)

Friesoythe Classic

Nils und Heidi Krümpelmann aus Oldenburg siegen bei Rallye

Rund 60 Fahrzeuge gingen auf die Strecke. Viele Zuschauer verfolgten am Straßenrand die Rallye der edlen Karossen.

Friesoythe Gerade biegt ein Opel Kadett mit der Startnummer 19 um die Ecke. „Solch einen hab’ ich auch mal gefahren, Baujahr 1971“, sagt Bernhard Schrand aus Neuscharrel. Er steht am Straßenrand, als Friesoythes Innenstadt am Wochenende wieder zur Flaniermeile für edle Karossen wurde. Die 5. Eisenstadt-Rallye „Friesoythe Classic“ fand statt.

Pünktlicher Start

Acht Jahre fuhr er seinen Kadett, inzwischen ist er nicht mehr da, sagt Schrand. „Hier sieht man die Oldtimer mal wieder“, erklärt der 63-Jährige, der schon im vergangenen Jahr an der Strecke stand. „Das ist schon ein schönes Hobby, was die Fahrer haben – und die Fahrzeuge sind gut erhalten.“

Viele Schaulustige waren gekommen, um das blank geputzte Chrom, den strahlenden Lack und so manch quietschenden Reifen zu sehen. Um 15.01 Uhr ging das Vorjahressieger-Duo Uwe Huntemann (Delmenhorst) und Karl-Ernst Meyer (Ganderkesee) bei der Kirche mit seinem Mercedes-Benz Ponton 190 als erste von der Rampe aus auf die Strecke. Es folgten rund 60 weitere Wagen im Minutentakt, da einige angemeldete Teilnehmer nicht an den Start gingen.

Die edlen Karossen begeisterten nicht nur echte Autofans. Die gesamten Blicke des Publikums zogen die Modelle auf sich. So war beispielsweise ein Morris Minor Traveller (Baujahr 1965) ebenso dabei wie ein VW Polo 86 C (Baujahr 1990). Besonders ein VW T3 (Baujahr 1987) mit Blumenaufklebern oder ein Riley Adelphi 12/4 (Baujahr 1936) fiel den Zuschauern ins Auge.

Zum ersten Mal schauten sich auch die Freundinnen Lea Dautfest (16) und Michelle Hammerschmidt (16) die Rallye an. „Ich fand die vielen ganz unterschiedlichen Autos richtig cool“, sagte Lea, die nächstes Jahr wieder zuschauen möchte.

Auch der siebenjährige Benedikt war mit seiner Mutter aus Frankfurt zu Besuch bei seinen Großeltern und wollte die vielen edlen Modelle nicht verpassen. „Ich finde es gut, dass man so nah an den rasenden Autos ist.“

Damit für Sicherheit an der Strecke gesorgt ist, waren wieder viele freiwillige Helfer vor Ort. Organisiert wurde die Eisenstadt Rallye erneut vom Team des Motor-Sport-Clubs (MSC) Oldenburg.

Fünf Mal durch die Stadt

Bei der Friesoyther Classic gingen die Fahrer zunächst auf einen Rundkurs durch die Stadt, den sie fünf Mal absolvieren mussten. Am Ende der fünften Runde verließen die Teilnehmer die Innenstadt und begaben sich auf einen Rundkurs in die umliegenden Ortschaften. Das Besondere in diesem Jahr: Es gab eine Kurzstreckenzeitmessung aller Fahrzeuge, so dass die Zuschauer die PS-starken Maschinen noch einmal in Geschwindigkeit erleben konnten.

Am Abend fand die Siegerehrung im Forum am Hansaplatz statt. Den Pokal durften in diesem Jahr Nils und Heidi Krümelmann aus Oldenburg in einem Mercedes-Benz 190 D (Baujahr 1965) mit nach Hause nehmen.

Alle Autos im Bild unter   www.nwzonline.de/fotos-muensterland