Messe mit Kurvenstars und flotten Flitzern (NWZ vom 15.07.2015)

Automobile Zeitgeschichte in der Weser-Ems-Halle am 12./13. September
Mathis Vogt

Oldenburg Mit viel Chrom und poliertem Lack wird im September die Premiere der Oldtimer Messe Oldenburg stattfinden: Auf 15 000 Qua-dratmetern können die Besucher am 12. und 13. September von 10 bis 18 Uhr in der Weser-Ems-Halle automobile Zeitgeschichte bewundern.

Neben klassischen Oldtimern werden auch Youngtimer – das sind Autos, die in den 1970-er Jahren gebaut wurden – und historische Motorräder auf der Messe vertreten sein. Platz sollte ausreichend vorhanden sein, denn die Veranstalter haben sowohl Messe- und Kongresshalle als auch die beiden EWE-Arenen inklusive der zugehörigen Foyers für die Schau reserviert. Denn das Interesse ist groß, auch überregional. Projektleiterin Ute Bruns sagt: „Wir bekommen auch Anmeldungen von Auto-Clubs und Händlern aus dem angrenzenden Ausland“ – dazu zählen Belgien, Dänemark, die Niederlande und Schweden. „Eine wichtige Säule der neuen Messe sind aber auch die lokalen Oldtimer Clubs“, sagt Ute Bruns. Auf die Idee zu der Oldtimer-Show gebracht habe die Projektleiterin ein Besucher der jüngsten Caravan-Messe in der Weser-Ems-Halle: Ob es so eine Veranstaltung auch für Fans von klassischen Autos gebe, hatte er wissen wollen. Nun ist es so weit.

Der MSCO beteiligt sich an dieser ersten Oldtimer-Messe in Oldenburg und präsentiert einige Oldtimer und Raritäten aus dem Bestand der Club-Mitglieder