Bleifuß bei Rallye chancenlos (NWZ vom 18.09.2014)

70 Oldtimer drehen am Sonnabend Runden in Friesoythe

Rund 70 Oldtimer drehen diesen Sonnabend ihre Runden in Friesoythe. Das erste Fahrzeug geht um 15 Uhr an den Start. Nach einem Parcours geht es auf Orientierungsfahrt. Carsten Bickschlag

Friesoythe Die Premiere der Eisenstadt-Rallye im Jahr 2012 war ein voller Erfolg. Die Organisatoren um den Motor-Sport–Club Oldenburg fragten sich, ob das zu wiederholen sei. Ja, konnte es. Denn die Teilnehmerzahl bei der – verregneten –Neuauflage im vergangenen Jahr als auch die dritte Friesoythe Classic auf dem diesjährigen Eisenfest ist mit 70 Oldtimer-Freunden und ihren Fahrzeugen konstant hoch. Ein klares Indiz dafür, dass sich die Veranstaltung in der Friesoyther Innenstadt etabliert hat.

Der erste Oldtimer wird am Sonnabend, 20. September, um 15 Uhr von einem Podest vor der St.-Marien-Kirche aus auf den Rundkurs geschickt. Teilnahmeberechtigt sind drei- und vierrädrige Automobile, die bis zum 31. Dezember 1989 gebaut wurden. Jüngere Fahrzeuge sind nicht zugelassen.

Die Friesoythe Classic ist eine Kombination aus Rundkurs und Orientierungsetappe im Umland der Stadt. Die Fahrer, die in verschiedene Wertungsklassen eingeteilt werden, müssen zunächst fünf Runden durch die Stadt hinter sich bringen. Dabei geht es nicht darum, den 6,5 Kilometer langen Parcours schnell zu durchfahren, sondern Runde um Runde in vorgegebener Zeit hinter sich zu bringen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h.

In diesem Jahr ist der Rundkurs aufgrund der Baustelle auf der Ringstraße ein anderer als im vergangenen Jahr. Die Fahrer starten vor der Kirche, fahren die Lange Straße hoch, biegen auf den Burkamp ab und dann auf die Kirchstraße. Von dort geht es über die Gerichtsstraße und Alte Mühlenstraße zurück vor die Kirche.

Dann beginnt die Orientierungsfahrt. Anhand ihrer Bordbücher und Zeichen müssen die Fahrer auf der rund 60 Kilometer langen Strecke den Weg über die Dörfer finden. Die fünf Wertungsrunden durch die Stadt zum Ende des Rennens fallen in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen weg.

Im Anschluss findet die Siegerehrung im Forum am Hansaplatz statt. Bürgermeister Johann Wimberg wird die geschmiedete Trophäe an den Sieger übergeben.