Automobile Raritäten ziehen Blicke auf sich (NWZ vom 21.05.2014)

Pause am Jagdhaus Eiden
Erhard Drobinski

Eiden Nicht nur Kennern von Oldtimern wurde am Sonnabend Besonderes geboten: Auf dem Parkplatz des Jagdhauses Eiden fanden sich mittags 120 automobile Raritäten ein, deren Fahrer hier Pause machten. Sie waren Teilnehmer der Oldenburger Classic Days, die vom Motor-Sport-Club Oldenburg (MSCO) mit dem Autohaus Rosier bereits zum 21. Mal ausgerichtet wurden. Während der dreitägigen Veranstaltung führte die Graf-Anton-Günther-Rallye die Starter auch durchs Ammerland.

Die Fahrzeuge, die ältesten davon über 80 Jahre alt, wurden bei der Fahrt, vor allem aber während der Pause gern und ausführlich von Passanten begutachtet. Nicht nur der „Bugatti 51“, Baujahr 1932, war dabei ein richtiger Hingucker. „Diese Fahrzeuge und das Jagdhaus Eiden mit seiner Umgebung passen einfach zusammen“, erklärte Daniel Mach, MSCO-Pressesprecher. Und nicht nur Silke zur Brügge vom Jagdhaus bekannte: „Wir haben ein Faible für Oldtimer. Dazu passt diese Veranstaltung zu unserem Haus.“