Leidenschaft für russische Autos (NWZ vom 05.09.2013)

Waldemar und Galina Wagner starten mit einem GAZ 69 M
Den russischen Geländewagen aus dem Jahr 1961 hat der Sedelsberger in Eigenarbeit restauriert. Bei der Rallye möchte er vor allem Spaß haben.
Lars Puchler

Zwei Jahre harte Arbeit: Der GAZ 69 M gehörte einst zum Fuhrpark der Nationalen Volksarmee der DDR. Der Maschinenbauingenieur baute den Wagen komplett auseinander und setzte ihn frisch lackiert wieder zusammen.
CLOPPENBURG_SATERLAND_2_13d8b7a7-bc54-4e2a-858d-159783b08c98--508x337       Bild: Lars Puchler

Sedelsberg Nur zu ganz besonderen Momenten holt Waldemar Wagner aus Sedelsberg sein erstes Projekt aus der Garage. Doch wenn er es tut, dann zieht der 53-Jährige alle Blicke auf sich. Denn einen russischen Geländewagen aus dem Jahr 1961 bekommen die Sedelsberger auch nicht alle Tage zu Gesicht.

Am 14. September werden Waldemar und Galina Wagner mit ihrem Schmuckstück an der Eisenstadt-Rallye teilnehmen und auch in Friesoythe für große Augen sorgen.

Den GAZ 69 M des russischen Automobilherstellers Gorkowskij Awtomobilnyj Sawod hat der Maschinenbauingenieur Teil für Teil wieder aufgebaut. Bevor Wagner den Wagen im Jahr 2006 erwarb, fehlte ihm etwas in seinem Leben. Während auf der Arbeit viel Theorie gefragt sei, sollte es jetzt in der Freizeit ans Eingemachte gehen.

„Andere gehen am Wochenende in die Kneipe, ich bleibe dann lieber zu Hause und schraube an meinem Geländewagen“, sagt er und lacht. Eigentlich sei er auf der Suche nach einem Wolgas 21 gewesen, doch im Internet dann auf den GAZ gestoßen. Das russische Fahrzeug mit dem 65-PS-Motor wurde von einer Person angeboten, die den Geländewagen aus den Beständen der Nationalen Volksarmee erworben und somit vor dem Schrottplatz bewahrt hatte.

In zwei Jahren hat der Maschinenbauingenieur den GAZ einmal komplett auseinander gebaut, die Einzelteile neu lackiert und Teil für Teil wieder zusammengesetzt. „Wenn man erst einmal angefangen hat, möchte man so was auch zu Ende bringen. Man hat ein klares Ziel vor Augen“, betont der Sedelsberger.

Auch seine Frau Galina, die zuerst gegen den Kauf des Achtsitzers war, ließ sich doch schnell vom Hobby ihres Mannes begeistern. „Er hat mich damit angesteckt. Mittlerweile fahre ich auch gerne zu den Oldtimertreffen mit“, sagt Galina Wagner, die auch in Friesoythe als Beifahrerin an der Seite ihres Mannes im GAZ sitzen wird.

In diesem Jahr haben die Wagners bereits Oldtimertreffen in Leer und Scharrel besucht. Es sei einfach schön, mit anderen Tüftlern zusammenzukommen und Gleichgesinnte zu treffen. Deshalb freuen sich die beiden auch bereits auf die Friesoythe Classics im September. Dort wird das Ehepaar zum ersten Mal überhaupt an einer Rallye teilnehmen. Die Ziele sind deshalb eher bescheiden angesetzt: „Wir möchten einfach nur Spaß haben, uns andere schöne Autos ansehen und nette Kontakte knüpfen.“

Einen anderen Traum hat sich der Sedelsberger im vergangenen Jahr erfüllt. Nach ausgiebiger Suche habe er den gewünschten Wolgas 21 doch noch erwerben können. In seiner Freizeit schraubt der Maschinenbauingenieur nun an seinem nächsten russischen Oldtimer.

Wann sein Traumauto mit dem Baujahr 1960 – gleichzeitig auch Waldemar Wagners Geburtsjahr – jedoch komplett restauriert sein wird, steht noch in den Sternen. Er betont, dass er noch genügend Zeit habe: „Schließlich brauche ich als Rentner auch noch eine sinnvolle Beschäftigung.“