Millimeterarbeit am Lenkrad (NWZ vom 03.05.2013)

Lastwagen- und Busfahrer sammeln Punkte für Deutsche Meisterschaft
Der Motor-Sport-Club Oldenburg richtet am Wochenende wieder ein Fahr-Sicher-heitsturnier aus. Es können nicht nur Berufskraftfahrer teilnehmen.
von Heinz Arndt
OLDENBURG_STADTTEIL_1_7c9d7c85-b2f9-485d-bba2-47c7ac4b270d--400x337

 

 

Hier ist Geschick gefragt: Mit dem Pendel sollte möglichst die Mitte der Zielscheibe getroffen werden. 18 Aufgaben müssen auf dem Parcours bewältigt werden. Bild: Archiv/ Daniel Mach

Kreyenbrück Um Geschwindigkeit geht es nicht, sondern um Geschicklichkeit: Am Sonnabend und Sonntag, 4. und 5. Mai, veranstaltet der Motor-Sport-Club Oldenburg (MSCO) jeweils von 10 bis 17 Uhr auf dem EWE-Parkplatz An der Kolckwiese in Kreyenbrück sein 31. Fahr-Sicherheitsturnier mit Nutzfahrzeugen.

Dabei geht es um das Punktesammeln für die Deutsche Meisterschaft, deren Endlauf am 7. und 8. September in Duisburg ausgetragen wird. Bis dahin gibt es bundesweit zehn Vorläufe, die als Qualifikationsturniere zur Deutschen Meisterschaft der Bundesvereinigung der Berufskraftfahrer-Verbände gelten.

Es wird in den fünf Klassen gestartet: Solo-Lastwagen (25 und 7,5 Tonnen), Bus, Sattelzug und Sprinter-Klasse (3,5 Tonnen) gestartet. Jeder Teilnehmer kann in zwei Läufen sein Können auf einem Parcours mit 18 Aufgaben unter Beweis stellen. Hier zählen das millimetergenaue Fahren und der gefühlvolle Umgang mit Gas, Kupplung und Bremse. „Die Parcoursaufgaben sind fahrtechnische Herausforderungen aus dem Alltag eines Brummifahrers. Fehler werden mit Punktabzug gewertet. Die drei besten Fahrer einer Klasse qualifizieren sich direkt für die Deutsche Meisterschaft“, erläutert MSCO-Pressesprecher Daniel Mach.

Auch die Theorie spielt eine (kleine) Rolle: „Vor dem Fahrtest wird das Wissen über Ladungssicherung, Verkehrssicherheit und Erste Hilfe in Fragebögen abgefragt. Fehler führen hier aber nicht zu Punktverlust, sondern sie werden mit Fachpersonal gemeinsam korrigiert und besprochen“, berichtet Mach.

Fahren darf jeder, der eine gültige Fahrerlaubnis der jeweiligen Klasse besitzt. Nicht nur Berufskraftfahrer, auch jeder andere Interessierte kann an diesem Turnier nach entsprechender Einweisung durch das MSCO-Fachpersonal teilnehmen. Anmeldungen sind auch am Veranstaltungstag auf dem Turnierplatz noch möglich.

Bei dem Qualifikationsturnier zur Deutschen Meisterschaft wird auch der erste von vier Vorläufen zur Norddeutschen Meisterschaft im Gliederzugfahren ausgetragen. Hier darf man besonders auf den amtierenden Weltmeister Ralf Rüscher und den Team-weltmeister Norbert Behrens vom MSCO gespannt sein, die den Titel im Herbst vergangenen Jahres in Südafrika erlangten. Die Brummifahrer des MSCO ermitteln darüber hinaus in einem internen Club-Lauf über alle Klassen ihren Clubmeister.

Eine besondere Attraktion wird die Präsentation eines 25,25 Meter langen Lastwagens (zwei hintereinander gekoppelte Sattelanhänger hinter einer Zugmaschine) sein.