Für Oldtimer geht es in Oldenburg rund (NWZ vom 20.05.2011)

Für Oldtimer geht es in Oldenburg rund

Start um 19.30 Uhr – Viele Straßen gesperrt – 10.000 bis 15.000 Besucher erwartet

Bild125 Oldtimer gehen in Oldenburg an den Start. Bild: Archiv

An diesem Freitag wird der fünfte Oldenburger City Grand Prix gestartet. 125 Oldtimer fahren durch die Fußgängerzone und über den Wall.

von Jasper Rittner
Oldenburg – In der Fußgängerzone haben normalerweise Fußgänger Vorfahrt. An diesem Freitag verwandelt sich die Innenstadt jedoch in eine Rennstrecke. Um 19.30 Uhr wird der fünfte City Grand Prix gestartet. Organisator Helmut Jordan erwartet 10.000 bis 15.000 Besucher, da ja auch das Wetter mitspielen soll.

Im Fahrerlager am Prinzenpalais rollen die 125 Oldtimer bereits am späten Nachmittag an. Besucher können sich dort die historischen Fahrzeuge ansehen. Außerdem gibt es wie in den Vorjahren ein buntes Programm mit Musik und Moderation.

Ab 19.30 Uhr werden die Fahrzeuge auf die Strecke durch die Innenstadt geschickt. Dabei geht es nicht um Höchstgeschwindigkeiten wie sonst bei Autorennen, sondern um ein möglichst exaktes Einhalten der vorgeschriebenen Geschwindigkeit. Und die beträgt in der Fußgängerzone Tempo 10, Am Schlossplatz Tempo 30 und auf den Wällen Tempo 50. Kontrolliert wird mit Lichtschranken.

Von 18.30 Uhr bis etwa Mitternacht sind Teile des Walls und der City für den Verkehr gesperrt. Der Schlosswall kann nur Richtung Cäcilienbrücke befahren werden. Der Innenstadtring ist ab Amalienstraße komplett gesperrt.

Die Buslinien 309 und 315 halten an mehreren Haltestellen nicht. Alle Busse in und aus der Gartenstraße werden über Lindenallee und Julius-Mosen-Platz umgeleitet.