Achternstraße und Marktplatz als „Rennstrecke“ (NWZ vom 18.05.2011)

Achternstraße und Marktplatz als „Rennstrecke“

City Grand Prix Organisatoren rechnen mit 10 000 bis 15 000 Besuchern – Start am Prinzenpalais

 

BildRundkurs: BILD: Jordan Mediengestaltung  Bild vergr��ern

Rit

Oldenburg – Durch Teile der Fußgängerzone rollten die Oldtimer bisher bei allen fünf Grand Prix’. Doch durch so viele Fußgängerstraßen ging es noch nie. Und dabei starten die Fahrzeuge sogar, wenn noch das eine oder andere Geschäft geöffnet hat.

Start des ersten Fahrzeugs ist um 19.30 Uhr im Fahrerlager am Prinzenpalais. Dort rollen die 125 Oldtimer bereits am späten Nachmittag an. Besucher können sich dort die historischen Fahrzeuge ansehen. Außerdem gibt es wie in den Vorjahren ein buntes Programm mit Musik und Moderation.

Gestartet wird im Abstand von 50 Sekunden in fünf verschiedenen Wertungsklassen. Dabei gehen die ältesten Fahrzeuge als erste auf die Strecke. Jeweils drei Runden sind in den beiden Wertungsläufen zu absolvieren. Der Start wird für den zweiten Lauf übrigens verlegt. Dann werden die Autos auf dem Rathausmarkt auf die Strecke geschickt und dort noch einmal kurz vorgestellt.

Eng wird es vor allem in der Achternstraße. Über Schüttingstraße und Kleine Kirchenstraße geht es dann auf den Schlosswall. Erst dort dürfen die Teilnehmer etwas Gas geben. Gilt in der Fußgängerzone Tempo 10, so darf auf dem Wall durchschnittlich 50 gefahren werden. Nach einer Kehre an der Huntestraße geht es dann über die Straße am Schlossplatz wieder Richtung Rathausmarkt.

Von 18.30 Uhr bis etwa Mitternacht sind Teile des Walls und der City für den Verkehr gesperrt. Der Schlosswall kann nur Richtung Cäcilienbrücke befahren werden. Der Innenstadtring ist ab Amalienstraße komplett gesperrt. Die Buslinien 309 und 315 halten an mehreren Haltestellen nicht. Alle Busse in und aus der Gartenstraße werden über Lindenallee und Julius-Mosen-Platz umgeleitet.