Motorsportler gaben Vollgas im Lokal (NWZ vom 04.05.2011)

Stadtgeschichte MSCO vor 60 Jahren bei Steffmann gegründet – Traditionsgaststätte 2007 geschlossen

 

 

 

 

 

 

Steht leer: Die Gaststätte Steffmann in der Kurwickstraße BILD: Thomas Husmann
Der Motor-Sport-Club wurde am 31. Oktober 1951 bei Steffmann gegründet. Den Verein gibt es noch – das traditionsreiche Lokal nicht.

von Heinz Arndt

Stadtmitte – Die frühere Oldenburger Traditions-Gaststätte Steffmann an der Kurwickstraße war stets ein Treffpunkt aller Oldenburger Gesellschafts-Schichten. Die Deutsch-Französische Gesellschaft, Konditoren, Bäcker und auch die Drucker der NWZ  gehörten zu den Stammgästen. Auch viele Sportler trafen sich hier. Nur wenigen Oldenburgern dürfte jedoch bekannt sein, dass auch der Motor-Sport-Club Oldenburg (MSCO) vor 60 Jahren im Hause Steffmann das Licht der Welt erblickte. Der runde Geburtstag soll am 5. November gefeiert werden – im heutigen Clublokal, dem „Paddocks“, Bremer Heerstraße.

Es war am 31. Oktober 1951, als sich unter anderem jüngere Rennfahrer und Oldenburger Motorsport-Interessierte bei Steffmann trafen, um den MSCO ins Leben zu rufen. Sie waren zum Teil zuvor zum Beispiel im Rad- und Kraftfahrerbund Solidarität, Ortsgruppe Ofenerdiek, in der Renngemeinschaft Nord-West und im Motorsportclub von 1948 aktiv. Zu der Gründung des MSCO schreibt der Sport-Historiker Matthias Schachtschneider in der Chronik zum 50-jährigen Bestehen des Clubs: „An der Gründungsversammlung am 31. Oktober 1951 um 20.30 Uhr in der Oldenburger Traditionsgaststätte Steffmann an der Kurwickstraße 23 nahmen zwölf Gründer teil. Es waren dies Hans Jäger sen., Hans Jäger jun., Günther Janßen, Rolf Kraemer, Edmund Kulot, Hans Leuther, Hans Mews, Heino Rodiek, Toni Schierhold, Niko Steehouver, Hans Stolle und Hans Wolters.“ Der erste kommissarisch gewählte Vorstand setzt sich laut Chronik zusammen aus dem Alterspräsidenten Hans Jäger sen., dem 1. Vorsitzenden Hans Wolters, dem 2. Vorsitzenden und Schriftführer Rolf Kraemer, dem Kassenwart Edmund Kulot, dem Sportwart Hans Jäger sen., dem aktiven Fahrer Hans Jäger jun. sowie dem fördernden Mitglied Hans Stolle.

Sinn und Zweck des MSCO war von vornherein, bei Erwachsenen wie auch Jugendlichen das Interesse für den Motorsport zu wecken. Dazu gehörten beispielsweise die Abhaltung motorsportlicher Veranstaltungen wie Gelände-, Geschicklichkeits-, Zuverlässigkeits-, Stern- und Zielfahrten sowie Gelände- und Bahnrennen.

Nächster wichtiger Termin im MSCO ist der fünfte Oldenburger City-Grand-Prix am Freitag, 20. Mai, den der Verein zusammen mit dem Autohaus Rosier und Jordan Mediengestaltung veranstaltet. Die Strecke fü?hrt zum Teil durch die Fußgängerzone. Durch die Kurwickstraße, vorbei am Ort der Vereinsgründung, geht es allerdings nicht.

Fast 107 Jahre ließen es sich die Gäste in der Wirtschaft schmecken. Heinrich Steffmann hatte das Lokal im Jahr 1900 eröffnet. Am 31. März 2007 endete die lange Tradition. Dann ging Wirt Walter Steffmann in den Ruhestand. Wie berichtet, wollte Junior Ralph Steffmann eigentlich die Nachfolge antreten. Doch nach monatelanger Beratung in der Familie wurde dieses Vorhaben verworfen. Beigetragen hätten die langen Öffnungszeiten, die dazu führten, dass die Leute nach dem Einkauf nicht noch in die Kneipe gingen, begründete Steffmann damals die Entscheidung. „Auch die benachbarte Konkurrenz wird immer spürbarer.“ Sie zeige einen Trend weg von den Traditionslokalen.

Zwischenzeitlich wurde das Gebäude wieder gastronomisch genutzt: Die „Umbaubar“ zog hier ein. Doch nun steht das Haus wieder leer und zum Verkauf.