Zwei Busfahrer starten durch (NWZ vom 07.01.2010)

HAUPTVERSAMMLUNG Motor-Sport-Club Oldenburg zieht Bilanz – Erfolgreiche Saison
NWZ_vom_070110

Erfolgreiche Vereinsmitglieder: Andre Klostermann (links) und Ralf Rüscher holten schon viele Titel.

BILD: ARCHIV/MÜLLER.

DIE NUTZFAHRZEUGABTEILUNG DES MSCO HAT SICH ZUM AUS- HÄNGESCHILD DES VEREINS ENTWICKELT. BESONDERS ERFOLG- REICH SIND RALF RÜSCHER UND ANDRE KLOSTERMANN.

VON HEINZ ARNDT

ETZHORN – Auf der Hauptversammlung des Motor-Sport-Club Oldenburg (MSCO) am Mittwoch, 13. Januar, im Etzhorner Krug wird Günther Büsing wieder von einer erfolgreichen Saison der Nutzfahrzeugabteilung des Ver- eins berichten können. So hat der Verein einen amtierenden Deutschen Meister in seinen Reihen: Ralf Rüscher wird den MSCO in diesem Jahr bei den Weltmeisterschaften vertreten.

Seinen deutschen Meistertitel sicherte er sich im Herbst 2009 bei den Deutschen Meisterschaften in Kreyenbrück. In der Klasse B (Bus) verwies er seinen Vereinskameraden Andre Klostermann mit knappem Vorsprung auf Platz zwei. Für beide sind Meisterehren in dieser Klasse nichts Neues. Ralf Rüscher wurde bereits 2007 Deutscher Meister und 2002 Weltmeister. Andre Klostermann errang 2001 und 2005 den deutschen Meistertitel und wurde 2006 Weltmeister.

Diese Erfolgsbilanz zeigt, dass die Nutzfahrzeugabteilung das Aushänge-schild des MSCO ist. Schon Günther Büsing konnte sich in dieser Sparte zwei deutsche Meistertitel erkämpfen. Den ersten in der Klasse auf dem 7,5 Tonner und danach mit dem Sattelzug. Zur Nutzfahrzeugabteilung war der 60-jährige Steuerberater einst aus Spaß am Fahren gekommen.

„Es war 1983, als ich eine Ausschreibung für einen Wettbewerb erhielt. Ich bin hingefahren, habe mitgemacht, Spaß daran gefunden und bin dabei geblieben“, erinnert er sich. „Mich begeistert nicht nur das Fahren mit den großen Fahrzeugen, sondern besonders die Präzision, die hier gefragt ist. Es sieht einfach aus, einen Parcours zu bewältigen, doch dazu ist höchste Aufmerksamkeit erforderlich“, so Büsing, der im MSCO den Posten des Schatzmeisters innehat.

Er ist stolz auf die Nutzfahrzeugabteilung: „Im Grunde genommen konnte ich mit meiner Begeisterung einige Vereinskameraden anstecken. So ist die Gruppe immer größer geworden und hat sich auch leistungsmäßig stetig gesteigert.“