Rollende Museen (Sonntags-Zeitung vom 29.04.2009)

Oldtimer-Wochenende am 30. und 31. Mai

OLDENBURG/ha. Seit Jahren gilt Oldenburg als Stadt der Oldtimer. Hier sind nicht nur zahlreiche Besitzer historischer Fahrzeuge angesiedelt, sondern auch die Bevlkerung zeigt stets groes Interesse an den rollenden Museen. So wird es sicherlich auch beim diesjhrigen Oldenburger Oldtimer-Wochenende am Samstag und Sonntag, 30. und 31. Mai, sein. Allein der dritte Oldenburger Oldtimer Grand Prix wird wiederum bei entsprechenden Wetter ber 10 000 Besucher anziehen.

Fr echtes Grand Prix-Feeling mitten in der Oldenburger Innenstadt wird am
Samstag, 30. Mai, beim dritten Oldenburger Oldtimer City-Grand Prix geboten. Es folgt am Tag darauf die 16. Oldtimer Classic Rallye Graf Anton Gnther des Motor-Sport-Club Oldenburg (MSCO). Fr beide Veranstaltungen haben sich ber 60 Teilnehmer mit ihren Fahrzeugen aus dem gesamten Bundesgebiet angemeldet.

Darunter befindet sich bereits so manches Schmuckstck. Wir sind uns
sicher, dass wir wieder bei beiden Events ein volles Starterfeld prsentieren
knnen, freut sich Helmut Jordan, Sprecher der Veranstaltergemeinschaft.
die sich aus dem MSCO, dem Autohaus Rosier und der Werbeagentur Jordan zusammen setzt.

Beim 3. Oldenburger Oldtimer City Grand Prix werden rund 120 Fahrzeuge an den Start gehen. Startort ist diesmal der Pferdemarkt. Ab 18 Uhr wird hier ein buntes Treiben mit Live-Musik, einem historischen Fahrerlager, kulinarischen Kstlichkeiten und den entsprechenden alkoholischen und nichtalkoholischen Getrnken beginnen. Zudem steht erstmals eine Tribne fr rund 370 Leute bereit.

Zweimal hat jeder Teilnehmer den Rundkurs zu bewltigen. Gestartet wird um
20.30 Uhr sowie um 22.30 Uhr. Hinter dem Rathaus entlang geht es durch die Johannisstrae ber den Pferdemarkt durch die Strae am Stadtmuseum und dann durch die Heiligengeiststrae und 91er-Strae zurck. Die Strecke betrgt in diesem Jahr 1400 Meter und ist dreimal zu durchfahren.

Die rund 90 Teilnehmer an der traditionsreichen Oldtimer-Classic-Rallye Graf-
Anton-Gnther starten wie schon in den Vorjahren vom Schloplatz aus. Von 9 bis 17 Uhr suchen sie ihren Weg durch das Oldenburger Land. Dabei legen die betagten Automobile zirka 200 Kilometer in zwei Etappen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 36 Stundenkilometer zurck.