Millimeterarbeit mit Lastwagen (NWZ vom 26.04.2007)

MOTORSPORT Zum Fahrsicherheits-Turnier werden bis zu 100 Teilnehmer erwartet
Berufskraftfahrer treten zum Turnier an. Es geht um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

VON HEINZ ARNDT
KREYENBRÜCK – Der Wettbewerb hat Tradition, der Austragungsort ist neu: Der Motor Sport Club Oldenburg (MSCO) veranstaltet am Sonnabend und Sonntag, 28. und 29. April, sein 20. Fahrsicherheits-Turnier. Erstmals ist der Parkplatz der EWE AG in Kreyenbrück an der Straße An der Kolckwiese (hinter den Gebäuden der EWE TEL, Cloppenburger Straße) Ort des Geschehens. Der Umzug des Wettbewerbs vom Gelände des Nutzfahrzeugzentrum Rosier an der Bremer Heerstraße erfolgte laut MSCO aus betriebstechnischen Gründen.

Die Veranstaltung beginnt an beiden Tagen um 10 Uhr und endet am Sonnabend in den Abendstunden sowie am Sonntag gegen 17 Uhr mit der Siegerehrung. Erwartet werden wieder 80 bis 100 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet. In vier Klassen geht es um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der Bundesvereinigung der Berufskraftfahrer-Verbände.

Die Teilnehmer müssen in ihrer Klasse (Solo-LKW 25 Tonnen, Bus, Sattelzug oder Kleinlastwagen bis 7,5 Tonnen) ihr Können auf einem Parcours mit 16 fahrtechnischen Aufgaben zeigen. In einem Sonderlauf zur Norddeutschen Meisterschaft geht es mit einem Gliederzug (Zugmaschine mit Anhänger) an den Start. Vor den praktischen Aufgaben auf dem Parcours wird dem Teilnehmer noch sein Wissen über Ladungssicherung, Straßenverkehrsordnung und Erste Hilfe abgefragt. Hier gibt es keine Strafpunkte wie auf dem Parcours sondern Pluspunkte allein für die Teilnahme.

Zuschauer können beobachten, wie die Fahrer auf dem Parcours Millimeterarbeit leisten. Im mobilen Cafe werden Getränke angeboten.

foto-nwz-260407.jpgMaßarbeit: Für die Wertung zählt jeder Millimeter. Darauf achtete beim Turnier im vergangenen Jahr Rona Meisner vom MSCO. BILD: TORSTEN VON REEKEN